Uwe Heyen vom 11.05.17

Bericht: Uwe Heyen vom 11.05.17

Hallo liebe Sportfreunde!

Diese Ausgabe unseres "Grootfehntjer Sportblattjes" ist die 9. und letzte der Saison 2016/2017.

Die Bezirksliga ist auch in dieser Spielzeit sehr spannend und ausgeglichen. Jeder Spieltag bietet Überraschungen und nicht vorhersehbare Ergebnisse. Im Rennen um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga ist ein Dreikampf zwischen TuRa Westrhauderfehn, Germania Leer und GW Firrel entbrannt. Der SV Großefehn kann noch aktiv in die Entscheidung um die Meisterschaft eingreifen, da wir unser letztes Heimspiel am 20.5.2017 gegen TuRa Westrhauderfehn bestreiten. Wir erinnern uns gerne an das Hinspiel am Ostersonnabend, d. 15.4.2017, zurück. Nach einer zwischenzeitlichen Führung und einer insgesamt starken Leistung kehrte unsere 1. Herren-Mannschaft mit einem verdienten 1:1-Unentschieden zurück.
Da wir dieses abschließende Heimspiel mit einer Sponsorenfeier und nach dem Spiel mit einer Saisonabschlussparty verbinden, hoffen wir natürlich auf eine ähnlich starke Leistung der Mannschaft und einen Heimsieg. Vorher gilt es am 17.5.2017 im Heimspiel gegen SV Jemgum, spielerisch und kämpferisch alles abzurufen, um gegen dieses kampfstarke und willige Team drei Punkte holen zu können. Zum Abschluss der Spielzeit müssen wir im Auswärtsspiel gegen die SpVg Aurich bestehen.

Es geht dann eine Saison zu Ende, die aus Sicht des SVG bis zur Winterpause gut gelaufen ist. Wir hatten einen guten Start mit zwei Siegen gegen Aurich und Esens. Diesen Schwung konnte die Mannschaft mitnehmen und trotz einiger Punktverluste in den meisten Spielen überzeugen. Mit einem guten Punktepolster ging es dann in die lange Winterpause. Danach ist es schwer, wieder in einen vernünftigen Spielrhythmus zu kommen. Unser Team war leider nicht in der Lage, in der Rückrunde eine beständig gute Leistung abzurufen. Vor allem waren wir in den Auswärtsbegegnungen selten erfolgreich, aber auch in den Heimspielen gegen Dunum und Strudden wurden Punkte verschenkt. Damit wurde leider die Möglichkeit, in der Tabelle einen vorderen Mittelplatz zu belegen, verpasst.

Unsere U23-Mannschaft, die in der letzten Spielzeit so überzeugt hat und vorne mitspielte, kämpft gegen den Abstieg. Es war klar, dass durch die Entscheidung, Führungsspieler wie Yannik Weber, Sönke Rodyk, Ralf Kleen und Carsten Weiss in die 1.Herren zu holen, ein Verlust an spielerischen Qualität zu erwarten ist. Leider hat aber auch der Zusammenhalt der Mannschaft und die Trainingsbeteiligung stark nachgelassen. Wir wollen im Zusammenwirken mit dem Trainerteam alles unternehmen, um die Saison vernünftig zu beenden und eine Perspektive für die neue Spielzeit zu entwickeln.

Im Jugendbereich werden wir in der nächsten Spielzeit in der JSG Großefehn vor einer großen Herausforderung stehen und hoffentlich eine neue Ära einläuten. Wir sind - zusammen mit unseren Freunden und Mitstreitern des TSV Holtrop, SV Spetzerfehn und SuS Strackholt - überzeugt, den richtigen Weg für eine vernünftige Entwicklung der Jugendarbeit in der Gemeinde Großefehn zu gehen. Wir wollen alle gemeinsam die jungen Spieler fußballerisch umfassend ausbilden und ihre Entwicklung zu eigenständigen Persönlichkeiten durch positive Prägung der Sozialkompetenz unterstützen und fördern. Das gilt sowohl für den Leistungsbereich als auch für den Breitensport!

Die in dieser Saison in unserer Jugendabteilung geleistete Arbeit in allen Altersstufen ist und war vorbildlich. Daher möchte ich mich auf diesem Wege im Namen des SV Großefehn bei allen Beteiligten herzlich dafür bedanken und hoffe, dass wir in den nächsten Jahren weiterhin erfolgreich zusammenarbeiten können.

Zum Ende der laufenden Saison möchte ich im Namen des SV Großefehn allen Sportlern, Trainern, Betreuern, Übungsleitern, dem VFF, unseren Sponsoren, Zuschauern, den ehrenamtlich Tätigen und meinen Vorstandskollegen herzlich Dank sagen für die engagierte Mitarbeit und Unterstützung, die unbedingt erforderlich ist, um einen Mehrspartenverein mit einem großen Anteil an Jugendarbeit erfolgreich führen zu können. Wir gebrauchen aber für die Zukunft unbedingt weitere ehrenamtliche Unterstützung, weil wir diese Arbeit gerne weiter erfolgreich fortsetzen möchten.
Der SVG wird nur dann bestehen und weiterhin sportlich erfolgreich sein können, wenn wir über eine engagierte und erfolgreiche Jugendarbeit das Fundament legen und mit eigenen jungen Spielern und gezielten Verstärkungen aus der Region in den Herrenbereich hinübergehen.

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Heyen
Vorsitzender

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.