Ü60: Unglücklich verloren

Spieltag:  19.10.17
Bericht:    Franz Krieger vom 20.10.17

Muwies Ü60 verlieren unglücklich in Petkum mit 1 zu 2.

Ja so ist der Fußball, in einer Woche gewinnst du sehr glücklich und in der nächsten verlierst du unglücklich.
Zwei gleichstarke Mannschaften trafen gestern in Petkum aufeinander, bei denen Kampf und Siegeswillen im Vordergrund standen. Die spielerischen Argumente waren ausgeglichen und die Fairness auf und neben dem Platz waren mit sehr gut zu bezeichnen. Natürlich gibt es das ein oder andere Foulspiel, aber so ist es beim Fußball, ganz ohne Körperkontakt geht es dann doch nicht. In der ersten Halbzeit konnten wir vier hundertprozentige Torchancen herausspielen, die aber leider nicht in Tore umgewandelt werden konnten.

Nach der Pause und drei Auswechselungen auf beiden Seiten gaben dem Spiel auch keine neuen Impulse. So musste eine Standartsituation das erste Tor für Petkum einleiten. Ein Freistoß aus 25 Metern in den Strafraum gehoben für den 2 Meter-Georg, der kam durch einen Zupfer an der Hose zu Fall und der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Stürmer der Petkumer sicher zum 1 zu Null für die Heimmannschaft. Da ging für fünf Minuten unsere Grundordnung verloren und die Petkumer nutzten dies zum 2 zu Null. Der rechte Verteidiger der Petkumer wurde lang auf rechts außen geschickt, unser Verteidiger und Libero hatten das Nachsehen und so konnte der Petkumer Spieler den Ball ins kurze Eck hämmern. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich unsere stärkste Spielphase. Im zwei Minuten Takt rollten nun die Angriffe auf das Petkumer Tor zu und die Abwehr hatte Schwerstarbeit zu verrichten. Nachdem schon zwei Hundertprozentige liegen gelassen wurden, brachte der dritte Angriff das ersehnte Tor. Johann de Wall flankte im Strafraum auf den langen Pfosten, wo Gerold nur noch den Ball über die Linie drücken brauchte. 1 zu 2 und noch 12 Minuten zu spielen, das weckte die Hoffnung doch noch das Unentschieden zu holen. Aber die Petkumer Konter hatten es in sich und so musste Klaus Weeken sein ganzes Können aufbieten, um mit Glanzparaden einen noch höheren Rückstand zu verhindern. Jetzt vergingen die letzten Minuten wie im Fluge und wenn die klarsten Chancen aus fünf Metern nicht nutzt werden, dann ist das Spiel plötzlich vorbei und du musst dich mit der Niederlage abfinden.

Gespielt haben:
Klaus Weeken, Dietmar Hedemann, Peter Willms, Klaus Feiler, Klaus Fooken, Dieter Sanders, Harm Rosenbom, Helwig Grüßing, Johannde Wall, Joachim Zimmermann, Gerold Kleen, Enno Peters, Volker Janssen und Franz Krieger.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.