B1: 5:0 gegen Osnabrück

Spieltag:  02.03.19
Bericht:    Tammo Müller vom 05.03.19

Von Null auf Fünf

B1 mit Heimsieg gegen Osnabrück! Nach dem Auswärtspunkt in Brake wollte die U17 zeigen, dass es auch erfolgreicher geht - der erste Dreier 2019 sollte her. Dies gelang dank eines furiosen Auftritts eindrucksvoll!

Zu verdanken war dies einer echten mentalen Meisterleistung der Jungs, die sich gegenseitig motivierten, dem anderen über Schwächephasen halfen und immer den einen Schritt mehr machten.

In der Formation Pascal im Kasten, Marten, Nils, Jann und Aiko in der Defensive, den beiden Sechsern Bennet und Robin sowie Jarek und Hannes auf der Acht und Mattze mit Jasper im Sturm begann die wilde Kaperfahrt.

Der Gegner aus Osnabrück war im ersten Aufeinandertreffen durch aggressiven und schnellen Konterfußball in Erinnerung geblieben und so legt Großefehn direkt mit dem Anpfiff los wie die Feuerwehr und nahm das Heft in die Hand.

Bereits nach 4 Minuten schepperte es! Bennet mit einer Balleroberung und Diagonalball in den Strafraum, Jasper blockt den Ball für den heranrauschenden Hannes frei, der den Ball flach in die Maschen schiebt!

Auch am nächsten Treffer war Hannes beteiligt. In Minute 11 setzte er sich nach Zuspiel von Aiko auf der linken Außenbahn durch, passte auf den mitlaufenden Mattze, der ebenso flach am Gästekeeper vorbei zum 2:0 trifft.

Osnabrück ist bedient, aber noch nicht geschlagen, schaltete einen Gang hoch und wurde aggressiver. Allerdings war das Zentrum der JSG dicht. Jann, Nils, Bennet und Robin erstickten im Verbund jeden Versuch des Durchbruchs im Keim. OSC-Kapitän Mickley sah keinen Stich gegen einen entfesselten Bennet und wurde entnervt noch deutlich vor dem Pausenpfiff ausgewechselt.

Für Osnabrück ging es nur über Außen Richtung Pascal, aber auch dort waren „ich grätsch heute alles weg“-Aiko und Hannes sowie Marten und Jarek immer den Tick gedankenschneller und souveräner, als ihre pfeilschnellen Gegenspieler.

Lediglich einmal gelang OSC in Hälfte 1 eine brandgefährliche Aktion: langer Ball aus dem Halbfeld, wo die Pille perfekt beim Angreifer landet, der allerdings an Pascal mit Direktabnahme und Nachschuss scheitert!

Der erste Wechsel auf Seiten der JSG war dann Raoul für den im Zweikampf aufgeriebenen Jasper.

Praktisch mit dem Pausenpfiff dann das 3:0. „Mister Standard“ Robin schlägt eine weitere von vielen hervorragenden Ecken. Der OSC-Keeper kann das Leder nicht festmachen und Kapitän Nils schlägt am langen Pfosten zu!

PAUSE

Nach der Pause schlich sich für etwa 10 Minuten eine „Phase der Zufriedenheit“ ein.
Die JSG ließ zu viel zu, redete weniger und spielte nicht mehr konsequent „ihr“ Spiel. Folglich drückte OSC etwas mehr und kam zu zwei Abschlüssen, die Pascal wiederum souverän entschärfte - gut wenn man einen guten Keeper hat, sehr gut, wenn man Pascal hat.

Bemerkenswert ist in jedem Fall, dass über die ganze Partie so gut wie jeder Spieler sich Torchancen herausspielte - egal ob Jann, Jarek, Marten, Aiko, Nils, Bennet oder Robin. Die „nominellen“-Defensivexperten tauchten immer wieder in der Offensive auf, um Unruhe zu stiften!

Trainer Ewald wechselte nun etwas durch.
Tim kam für den angeschlagenen Bennet in die Partie und wenig später Leon für Hannes. Jasper rückte für Jarek und die Defensive, Nils ging auf die 6 und Robin auf die 8 für Aiko. Alle Spieler schlossen die Lücke 1:1 und die JSG-Maschine lief weiter wie am Schnürchen.

Direkt in die gegnerische Druckphase gelang es nämlich Robin den wichtigen Wirkungstreffer zu erzielen. Nach Zuspiel von Marten steht Robin im Strafraum genau richtig und verwandelt kaltschnäuzig aus kurzer Distanz zum 4:0!

Osnabrück bedient und nun mit einigen überflüssigen Fouls. Bennet, der für den angeschlagenen Nils zurück in die Partie kam, musste gleich zwei mal - nach Grätsche von hinten - Gras fressen. Hier hätte der ansonsten gute Schiedsrichter Frerichs mindestens 1x einen Platzverweis aussprechen müssen. Es blieb bei gelb.

Die JSG antwortete allerdings in unnachahmlicher Art auf diesen Spielstil - mit Traumtor!

„Mister Überall“-Leon leitete nach Vorarbeit von Tim über Links mit einem sensationellen Pass auf Mattze das 5:0 ein! Das Traumzuspiel ließ sich unser Angreifer nicht nehmen und wämmste die Pille aus vollem Lauf in der 70 Minute zum Doppelpack ins Tor.

Bald darauf war Feierabend und ein glückliches U17-Team fiel sich stolz in die Arme!

Fazit von Coach Ewald:
„Ein absolut verdienter Heimerfolg. Der Schlüssel war das deutlich verbesserte Offensivspiel des gesamten Teams inclusive der Chancenverwertung. Im Defensivspiel wurden die gefährlichen Osnabrücker weitgehend neutralisiert. Eine ingesamt starke Teamleistung auf die sich aufbauen lässt.“

Nächsten Samstag geht es nach Georgsmarienhütte - mit der Einstellung ist auch dort ein positives Ergebnis möglich.

B1 020319

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok